Zum Inhalt springen

Vertrauliche Geburt

Vertrauliche Geburt bedeutet: Sie können Ihr Kind medizinisch sicher und vertraulich zur Welt bringen. Sie werden von unserer Beraterin, die an die gesetzliche Schweigepflicht gebunden ist, beraten und begleitet:  vor und auch nach der Geburt  – wenn Sie es wünschen.

Nach dem Gesetz ist die vertrauliche Geburt eine Entbindung, bei der die Schwangere ihre Identität nicht offenlegt und stattdessen Angaben zur Erstellung eines Herkunftsnachweises (Vor- und Zuname, Geburtsdatum und Anschrift der Schwangeren) macht.

Dafür nimmt unsere Beraterin Ihre persönlichen Daten auf und sorgt dafür, dass diese sicher hinterlegt werden. Mit 16 Jahren kann Ihr Kind dann auf Wunsch die Identität seiner Mutter und damit seine Herkunft erfahren. 

Nach der Geburt nimmt das Jugendamt Ihr Baby in Obhut und kümmert sich um die Suche nach einer geeigneten Pflege- oder Adoptivfamilie. Ihr Kind erhält den von Ihnen gewünschten Namen und wird ins Geburtsregister aufgenommen.

Rat und medizinische Hilfe kosten Sie nichts

Wir beraten Sie kostenlos. Und das so oft und solange Sie unsere Hilfe benötigen. Auch die Kosten für eine vertrauliche Geburt sowie die Vor- und Nachsorge in einer Klinik oder mit einer Hebamme müssen Sie nicht selbst bezahlen. 

Wir beraten Sie ergebnisoffen und zeigen Ihnen Lösungsmöglichkeiten auf, ohne Sie zu beeinflussen. Unabhängig davon, wie Sie sich entscheiden: Wir respektieren den Weg, den Sie für sich und ihr Kind finden!

Ihre Ansprechpartnerin

Birgit Mengel

Diplom-Sozialpädagogin (FH)

Schwangerenberatung, Schwangerschaftskonfliktberatung, Vertrauliche Geburt, Paarberatung, Projekt "wellcome", Hebammenkoordination
info.dw.nahe-glanekirde